Parodontologie


Die Entzündung des Zahnfleisches ist kein Zufall. Dabei spielen viele Faktoren, wie zum Beispiel genetische Anlagen und Essgewohnheiten eine große Rolle. Von einer beginnenden Parodontitis spricht man, wenn das Zahnfleisch zunächst stark gerötet ist, schmerzt und häufig blutet. Um die Entwicklung dieser Parodontitis vorzubeugen, hilft eine umfassende Zahnpflege zu Hause und regelmäßige Prophylaxemaßnahmen ( 2 x im Jahr ) in der Zahnarztpraxis.

Wenn das Zahnfleisch anfängt häufiger zu bluten und die Zähne allmählich locker werden, ist es in den meisten Fällen eine fortgeschrittene Parodontitis. Sollte man diese nicht behandeln, führt es zum Rückgang des Zahnfleisches und im schlimmsten Fall zum Zahnverlust. Normalerweise sind Zahnfleischentzündungen mit Hilfe von Medikamenten behandelbar. Kommt es zu einem stark fortgeschrittenem Stadium, ist in den meisten Fällen ein chirurgischer Eingriff notwendig, um die tief sitzenden Bakterien, die durch die Entzündung entstanden sind zu beseitigen.

Beginnende und fortgeschritene Zahnfleischentzündung ( Parondontitis )
Sie sollten sich früh genug um Ihr Zahnfleisch kümmern, denn das gesunde Zahnfleisch ist die beste Voraussetzung für schöne und gesunde Zähne !